Aktuell | Schola | Gregorianik | Termine | Kontakt





3. Sonntag der Osterzeit 2019, 5. Mai, St. Lukas im "Asklepios Fachklinikum Göttingen"

In allen Gesängen der Osterzeit wird die Aufforderung zum Jubeln, Singen, zum Loben und Danken, zum Preisen und zu lautem Verkünden wiederholt: Iubilate Deo, psalmum dicite, date gloriam; lauda anima, laudabo Dominum, psallam; cantate, benedicite, bene nuntiate. Darüber hinaus wird Allelluia (lobt Gott) ein oder mehrmals wiederholend angefügt. Das muß so sein, denn seit daß er erstanden ist, so freut sich alles, was da ist, wie es im ältesten deutschen Kirchenlied Christ ist erstanden heißt. Dieses Lied hat sich aus der Ostersequenz "Victimae paschali laudes" entwickelt. Die wiederum ist aus dem Anfangsmotiv eines Alleluia entstanden, das die Schola an diesem Sonntag auch zusammen mit der Sequenz singen wird. Wenn die Gemeinde nach dem 3. und 5. Vers der Sequenz und am Schluß jeweils einen Vers des Liedes Christ ist erstanden singt, so entsteht ein schöner Wechselgesang, ein Dialog, wie er sich für die Messe gehört.


Liebe Einladung mit allen guten Wünschen für eine frohe und gesegnete Osterzeit

Johanna Grüger
Sertürnerstr. 10
37085 Göttingen
Tel. +49(0)551-56389


Graduale
Zitat für die Abbildung:

Einsiedeln, Stiftsbibliothek, Codex 121(1151), p. 228

Graduale – Notkeri Sequentiae

(https://www.e-codices.ch/de/list/one/sbe/0121)